Warum du Finde Dein Yoga für deine Yoga-Suche nutzen solltest

Warum du Finde Dein Yoga für deine Yoga-Suche nutzen solltest - FindeDeinYoga.org

Finde Deinen Ort für Yoga

Sei dir sicher, Finde Dein Yoga will das du Yogalehrende findest, die zu dir passen.

Google macht mit Onlinewerbung 85 Prozent seines Umsatzes (BrandEins 12/2019). Das erklärt, warum du bei deiner Suche nach Yogalehrern über Google oder Google Maps hauptsächlich Werbung sehen wirst. Dir werden dort niemals alle Yogalehrer angezeigt, sondern immer nur eine Auswahl – und dann natürlich vorrangig diejenigen Lehrer, die bereit sind eine Anzeige auf Google zu schalten. Kleine Yogastudios oder einzelne Lehrer haben damit so gut wie keine Chance auf Sichtbarkeit via Google.

Sei dir dessen bewusst, dass Google dir Suchergebnisse nicht nach deinen Interessen anzeigen wird, sondern die Konzern-Interessen überwiegen – sprich, du siehst immer die Such-Ergebnisse, die Google am meisten Geld bringen! Noch einmal: Google verdient 85% seines Umsatzes mit Werbung!

Was Finde Dein Yoga anders macht: Bei uns kann sich jede*r Yogalehrer ein kostenloses Profil anlegen. Du siehst bei uns immer ALLE Yogalehrenden auf der Karte von Open Street Maps. Damit ist ein gleichberechtigtes Nebeneinander von großen Yogastudios und kleinen Yogaanbietern möglich, unabhängig von Werbung und Geld. Das Interesse von Finde Dein Yoga ist es, dass du einen Yogalehrenden findest, der zu dir und deinen Interessen passt!

Um Finde Dein Yoga betreiben zu können, haben wir ein Premium Model entwickelt, wobei wir auch hier zwischen Yogalehrern (10 Euro/ Monat) und Yogastudios (13 Euro / Monat) unterscheiden, um für Gleichberechtigung zu sorgen. Premium Profile werden weiter oben angezeigt und erhalten größere Icons. Der Unterschied zu Google ist aber, dass dir bei uns immer ALLE Yogalehrer in deiner Nähe angezeigt werden. Wenn du nach einer Yogarichtung filterst, werden dir nur diese Yogalehrer angezeigt und keine Premium-Profile, die das nicht beinhalten. Zudem zahlen wir ganz normal Steuern in Deutschland und nehmen damit unsere soziale Verantwortung wahr.

Sei dir sicher, bei Finde Dein Yoga siehst du ALLE Yogalehrenden in deiner Nähe und nicht vorrangig Werbung.

Suchst du auf Google Maps nach ‚Yoga in deiner Nähe‘ werden dir von Google vorgefilterte Informationen angezeigt. Warum du bestimmte Informationen siehst und andere nicht, kannst du nicht nachvollziehen. Die Yogaangebote, die du siehst, sind zum Großteil Werbung und zum anderen diejenigen Yogaanbieter, die es schon lange auf dem Markt gibt, mit gut funktionierenden Webseiten oder vielen Yogaschülern. Aber mal ehrlich, zeichnet einen guten Yogalehrer wirklich aus, dass er Geld für Werbung hat, sich mit Webseiten-Programmierung und SEO auskennt?! Google führt außerdem gerade die Match-Funktion ein – in Maps wird dir dann angezeigt, wie sehr die jeweilige Lokalität zu dir passt anhand eines errechneten Scores. Klingt das nicht irgendwie gruselig? Yoga passt zu dir, wenn es sich gut anfühlt – nicht weil irgendein Algorithmus es dir sagt.

Was Finde Dein Yoga anders macht: Statt mit Google Maps arbeiten wir mit Open Street Maps – einer frei zugänglichen Geodatenbank. Auf unserer Yoga-Karte siehst du erst einmal alle Yogalehrenden (sofern sie sich ein kostenloses Profil bei uns haben). Du kannst dann näher in die Karte hineinzommen und schauen, welche Yogalehrer es in deiner Nähe gibt oder du filterst nach Yogarichtung oder Zielgruppe der Kurse. Bei uns siehst du gleichberechtigt nebeneinander kleine Yogaanbieter und Yoga-Studios.

Neben der Karte werden dir rechts Profile von Yogalehrern angezeigt. Diese sortieren wir nach Punkten. In der Standard-Sortierung werden Einträge mit mehr Punkten weiter vorne angezeigt. Punkte werden vergeben für die Vollständigkeit des Profils und die Anzahl der Bewertungen. Je vollständiger ein Eintrag ausgefüllt ist und wenn Bilder vorhanden sind, desto mehr Punkte werden vergeben. Neben der beschriebenen Standard-Sortierung kannst du jederzeit umschalten auf eine Sortierung nach Bewertungen, nach Anzahl der Bewertungen oder nach neuesten Einträgen. Die Reihenfolge der Profile beeinflusst jedoch nicht, dass dir auf dem Ausschnitt der Karte immer alle Yogalehrer angezeigt werden.

Sei dir sicher, dass du bei Finde Dein Yoga keine gefilterten Bewertungen siehst.

Derzeit steht ein Rechtsstreit zwischen dem Bewertungsportal Yelp und der Betreiberin mehrerer Fitnessstudios im Fokus. Der Bundesgerichtshof (Az. VI ZR 495/18) soll nun klären, ob Bewertungsportale die Bewertungen ihrer Nutzer filtern dürfen. In dem anhängigen Verfahren geht es um das von Yelp angewandte Verfahren, wonach Bewertungen anhand eines Algorithmus in die Kategorien „empfohlen“ oder als „(momentan) nicht empfohlen“ eingestuft werden. Mit dem Filtersystem sollen manipulierte Bewertungen aussortiert und nur „hilfreiche“ Bewertungen angezeigt werden. In die angezeigte Gesamtbewertung fließt somit nur der Durchschnitt der „empfohlenen“ Bewertungen. Dies führt dazu, dass ein Gros aller abgegebenen Bewertungen nicht angezeigt wird und somit die Gesamtbewertung verfälscht wird. Unklar ist allerdings, anhand welcher Kriterien Yelp die Bewertungen kategorisiert. Bemängelt wird die Art und Weise, wie die Bewertungen zustande kommen, denn es fehlt an einem transparenten Verfahren. Nur das Bewertungsportal selbst weiß, anhand welcher Kriterien es die Filterung vornimmt.

Was Finde Dein Yoga anders macht: Wir wenden keine Bewertungsfilter an! Du siehst bei uns alle abgegebenen und von einer E-Mail Adresse bestätigten Bewertungen. Diskriminierende und unsachgemäße Bewertungen, die dem Ruf eines Yogabetreibenden schaden können, werden von uns geblockt.

Interessante Yogalehrer / Yogastudios:

Premium

Hier werden Premium Yogalehrer / Yogastudios angezeigt.

mehr zu Premium