Werte und Yoga: Fröhlichkeit #4

Werte und Yoga: Fröhlichkeit #4 - FindeDeinYoga.org

Jeder Mensch hat bestimmte Werte, die ihm wichtig sind und nach denen er lebt. In unserer neuen Serie wollen wir euch Werte unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens durch Yogaleher vorstellen. Heute mit Sandro, Yogalehrer und Mitbegründer von Finde Dein Yoga mit dem Wert:

Fröhlichkeit

Eine Definition zusammengetragen aus Wikipedia und Wörterbüchern:
Frö̱h•lich•keit Substantiv [die], der Zustand, vergnügt zu sein.
Bedeutungen: Zustand, Stimmung einer Person oder Gruppe voller erkennbarer Freude
Sinnverwandte Wörter: Frohsinn, Heiterkeit, Lustigkeit, Vergnügtheit
Gegenwörter: Deprimiertheit, Missmut, Übellaunigkeit

Ich bin auf Fröhlichkeit als Wert kürzlich wieder aufmerksam geworden, als ich in einem Yoga-Newsletter eine Buchankündigung zu einem Buch von Swami Sivananda "Wie man Tugenden entwickelt und Laster überwindet" gelesen habe: "Die Kraft von Fröhlichkeit ist wunderbar. Gute Laune ist eine Stärke. Ein fröhlicher Mensch hat großes Durchhaltevermögen. Er macht in derselben Zeit mehr, macht es besser und ist dabei ausdauernder als ein freudloser Mensch."

Dieser Spruch hat mich mehrere Tage beschäftigt und ich habe dem Thema eine Yogastunde gewidmet. Bei der Vorbereitung machte ich mir viele Gedanken: Bin ich ein fröhlicher Mensch? Ist Fröhlichkeit ein reiner Gemütszustand? Gibt es Menschen die immer fröhlich sind? Wie erkenne ich fröhliche Menschen? Kann man Menschen Fröhlichkeit an der Körpersprache ansehen, auch wenn man den Gesichtsausdruck nicht sieht?

Kurz darauf stand ich in der Berliner U-Bahn und sah mir die umliegenden Menschen an. Auf dem ersten Blick konnte ich nur wenig Fröhlichkeit entdecken, weder an den Gesichtern und noch an der Körpersprache. Nur aus einer Ecke funkelte mich ein leuchtendes Augenpaar an. Den Augen sah man eindeutig den Frohsinn an und die Körpersprache war offen und aufrecht, Ja man könnte sagen erhaben.

Fröhlichkeit durch Yoga

Damit war der körperlichen Schwerpunkt für die Yogastunde gefunden. Zum einem versuchte ich die Teilnehmenden im Schneidersitz und Asanas zu motivieren, sich an Momente zu erinnern, in denen sie fröhlich waren und dies auch durch ihre Körperhaltung und Mimik auszudrücken. Zum anderem machte ich in der Stunde noch mehr Übungen zur Öffnung des Brustkorps und Aufrichtung der Wirbelsäule, da dies für mich ein Ausdruck von Wohlbefinden signalisiert.

Fröhlichkeit

Die Tage darauf sprach ich mit mehreren Menschen über das Wort Fröhlichkeit im allgemeinen und als Wert in unserer Gesellschaft. Ich kann jetzt sagen, dass es sehr schwer greifbar ist und viele Dimensionen hat. Hier ein paar der zusammengetragenen Erkenntnisse:

  • Fröhlichkeit ist eigentlich ein Zustand, der in Abgrenzung zum Wort „Glück“ eher kurzfristiger ist. Dennoch sagt man über manche Menschen, dass sie eine Frohnatur sind oder haben.
  • Für viele ist das Wort eher ein älteres Wort, das heute eher durch das Wort Glück abgelöst wurde. Glücklich zu sein ist umgangssprachlich eher ein erstrebenswertes Ziel als fröhlich zu sein. Wir benutzen das Wort noch in manchen Situationen, wie „Frohes neues Jahr“ oder dem Kinderlied „Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König.
  • Fröhlichkeit ist sehr mit Leichtigkeit verbunden. Mir fällt es leichter fröhlich zu sein, wenn ich mich in einer Lebenssituation befinde, in der ich das Leben leicht nehme und mich geistig von Herausforderungen, Problemen und Stress distanzieren kann.
  • Im Englischen ist das Wort eher mit happiness = Glück gleichgesetzt was mich sofort an das Lied von Bobby McFerrin „don't worry, be happy“ erinnert hat. Dies erreichte nach seiner Veröffentlichung 1988 Platz 1 in den USA, Deutschland, Österreich und Platz 2 im Vereinigten Königreich und in der Schweiz, was mir zeigt, dass es ein Bedürfnis nach Glück und guter Stimmung gibt.

Zusammenfassenden kann ich sagen, das für mich Fröhlichkeit ein sehr wichtiger Wert für mein Leben ist, da es für mich Leichtigkeit und Positivität verkörpert. Ich möchte ein fröhlicher Mensch sein und ein vergnügtes Leben führen. Gerne möchte ich das auf andere ausstrahlen, gute Laune verbreiten und damit die Welt um mich rum angenehm beeinflussen.

Yogaübung für Fröhlichkeit

Eine Yogaübung die für mich Fröhlichkeit ausdrückt ist der Vogel – Shalabhasana. Durch die Brustkorböffnung und das heben der Beine, Arme und Oberkörper komme ich immer in eine sehr schöne Stimmung. Hier die Anleitung:

  • Ausgangsposition ist die Bauchlage. Die Arme liegen neben dem Körper, die Stirn, die Handflächen und die Fußrücken liegen auf dem Boden.
  • Hebe mit der Einatmung beiden Beine, den Oberkörper und die Arme vom Boden ab. Drehe gerne die Handflächen und Arme nach oben auf, so dass sich der Brustkorb noch weiter öffnen kann.
  • Atme tief in Bauch und Brustkorp und strecke dich dabei nach vorne und oben.
  • Verweile in dieser Position einige Atemzüge und entspanne anschließend deinen Rücken in der Bauchentspannungslage.

Ich wünsche euch viel Fröhlichkeit und Frohmut in eurem Leben!
Herzliche Grüße
Om Shanti
Sandro von Finde Dein Yoga

Ps.: Und hier noch ein „spannendes“ Lied: „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich, …“ auf Youtube

Möchtest Du deine Gedanken zu einem Wert in unserer Gesellschaft in Zusammenhang mit Yoga vorstellen? Dann schreib uns gerne eine E-Mail an mail[at]findedeinyoga.org. Wir freuen uns!

Alle bisher erschienen Beiträge zur Serie "Werte und Yoga" findest du hier.

Interessante Yogalehrer / Yogastudios:

Premium

Hier werden Premium Yogalehrer / Yogastudios angezeigt.

mehr zu Premium